Handpuppen und Klassentiere im Unterricht

meine persönliche 10-Wochen-Challenge

9

9

Puppenspiel ist nicht erfolgreich, weil es versucht, realistisch zu sein.

Puppenspiel ist erfolgreich, weil wir es genießen, den Kunstgriff zu sehen und die imaginäre Verbindung herzustellen. Die lebendige Figur ist eine Illusion, bei der das Publikum zustimmt, mitzumachen.
Wir mögen es, zu wissen, wie es gemacht wird und trotzdem von diesen Charakteren und Beziehungen mitgenommen zu werden, die die Spieler mit leblosen Objekten erschaffen.

Das Publikum mag Puppenspiel, weil es Puppenspiel ist.

Egal wie gut eine Figur gespielt wird, jeder weiß, dass sie nicht lebendig ist. Eine Figur ist ein Objekt, das zu atmen, zu sehen, zu denken, zu reagieren scheint - ein emotional ganzes Wesen mit einem unerkennbaren Innenleben, genau wie wir.

Der Puppenspieler kann das Publikum nicht zwingen, daran zu glauben. Der Puppenspieler muss das Publikum beschwatzen, überzeugen und in die gemeinsame Illusion hineintragen.

Die Figur muss von Ihnen und allen anderen als Individuum behandelt werden. Sie darf nicht irgendwo im Raum herumliegen. Sie darf nicht vor den Augen anderer aufgestülpt oder in die Ecke geworfen werden. Sie sollte auch nicht auf Ihrem Arm verbleiben, wenn sie nicht eingesetzt wird.

Jede Bewegung ist von Bedeutung. Jedes Mal, wenn sich die Figur bewegt, rät das Publikum, was sie denkt. In der Regel wird die Figur an das denken, was sie ansieht. Die Zuschauer müssen immer sehen, was der Puppenspieler tut, um es zu bemerken und in Kontakt mit der Figur zu bleiben. Das bedeutet für den Puppenspieler, mit der Figur einen Gedanken, eine Bewegung zu beenden, bevor er den nächsten Gedanken oder die nächste Bewegung beginnt.

Die Zuschauer beobachten und interpretieren die erste Bewegung der Figur und beobachten dann, ob die nächste Bewegung ihre Vermutung bestätigt. Die Abfolge von Signalen erzeugt bei den Zusehenden Zufriedenheit (wenn die Vermutungen hauptsächlich richtig sind), Überraschung (wenn eine Vermutung falsch ist, aber eine alternative Logik vorhanden ist) oder Frustration (wenn die Vermutungen falsch sind.

Zum Puppenspiel gehört, dass Sie Ihrem Urteilsvermögen und Ihrer Kunstfertigkeit bei der Kombination von physischen und verbalen Sprachen vertrauen, dass Sie Stille und Dynamik, Emotion und Intelligenz ausbalancieren, sich gründlich vorbereiten und lebendig genug bleiben, um sich auf Ihr Publikum einlassen.

Seien Sie mutig.

Von einem kompletten Anfänger zu einem recht guten Puppenspieler zu werden, ist nicht so schwer. Auch Ihnen steht es frei, Fehler zu machen. Unbedingt. Je mehr Dinge Sie ausprobieren, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie etwas finden, das passt und das Ihnen Spaß macht.