Theater Brausepulver Lübeck

Startseite . Über mich . Repertoire . Termine . Feedback . 100 Fragen . Impressum . Kontakt

 

item9

 

Es sind 5 einfache Fragen, die Sie stellen sollten, wenn Sie überlegen, ein professionelles englischsprachiges Theater in Ihre Schule einzuladen (und ein erstaunlicher Tipp zum Schluss).

 

Wie in vielen anderen Lebensbereichen auch, hat sich die Zahl der Angebote externer Dienstleiter, die den Schulen täglich ins Haus flattern, per Brief, Fax oder E-Mail, in den letzten 15, 20 Jahren vervielfacht. Als ich im Sommer 1997 aus England nach Berlin kam mit meinem ersten englischen Theaterstück im Gepäck, gab es dort außer mir noch einen Australier, der englischsprachiges Kindertheater machte. In ganz Deutschland gab es (mit uns beiden) drei. Das Angebot war super übersichtlich. In Berlin spielten Peter und ich. Den Schulen flatterten zwei Spielpläne ins Haus. Die Entscheidung fiel meist zugunsten eines bestimmten Stücks, eines gut zu erreichenden Spielortes oder einer günstigen Termins. Die Entscheidung war jedenfalls ziemlich einfach.

 

Heute, 17 Jahre später gibt es in Deutschland bestimmt 20 Theater mit einem zumindest streckenweise englischsprachigen Angebot für Grundschulkinder. Ich selbst arbeite am liebsten auf Empfehlungsbasis, d.h. zufriedene Kunden empfehlen mich weiter (siehe auch Referenzen). Viele Kollegen aber schicken viel Werbung an viele Schulen in ganz Deutschland. Und uns alle findet man über Google.

 

Worauf sollten Sie also achten, wenn es um die Auswahl des für Ihre Schule passenden Profitheaters geht?

 

Ich rate Ihnen, diese 5 Fragen zu stellen:

 

Habe ich es wirklich mit Profis zu tun?

 

Das können Sie schnell herausfinden. Gehen Sie auf die Webseite des Theaters. Schauen Sie erstens, ob das Theater seit mindestens 5 Jahren englischsprachige Stücke für Grundschüler spielt. Jeder, der 5 Jahre lang Theater spielt und davon leben kann, hat sein Publikum. Es kann nicht ganz schlecht sein, was er macht. Die Untalentierten und Unengagierten geben vorher auf. Schauen Sie zweitens, ob das Theater im Jahr mindestens 40 (englischsprachige!) Termine an Schulen spielt. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass das so die Untergrenze ist, um davon leben zu können und gleichzeitig genügend Spielerfahrung zu sammeln und sich kontinuierlich zu verbessern.

 

Arbeitet das Theater mit freien Schauspielern?

 

Gerade die großen Theater arbeiten mit wechselnden jungen Schauspielern, die Ihre ersten Theatererfahrungen sammeln wollen. Das ist keineswegs schlecht, weil gerade diese Leute gut ausgewählt sind. Es hat aber zur Folge, dass die jungen Schauspieler wenig Erfahrung mit den Aufführungsbedingungen in den Schulen haben. Die Schauspieler sind auch nicht diejenigen, die das Gastspiel organisieren. Das übernimmt das Theatermanagement (das dann am Tag der Vorstellung nicht vor Ort ist).

 

Sind die angebotenen Theaterstücke bilingual?

 

Zweisprachige Stücke sind für uns Theatermacher sehr praktisch. Weil man immer jemanden auf der Bühne hat, der Deutsch spricht, kann man alle Inhalte auf die Bühne bringen, ohne auf die englischen Sprachkompetenzen der zuschauenden Kinder zu achten. Wir können auch auf der Bühne auch Sachverhalte erörtern wie: Können Mädchen Clown werden? Das wäre im einsprachigen Ansatz ganz schwer. In der Zweisprachigkeit aber können sich die Kinder solche Inhalte erschließen, indem Sie die deutsch gesprochenen Sätze kombinieren und sich denken, was die andere Figur wohl auf Englisch gesagt haben könnte. Der englische Anteil im Stück bleibt Sprachbad. Die Anbieter bilingualer Stücke machen gutes Theater, beschäftigen sich aber überhaupt nicht mit den Anforderungen des Englischunterrichts.

 

Werden einfach die Märchenstücke für Kitakinder übersetzt?

 

Auch das findet man tatsächlich häufiger als man denkt. Vom Kindertheater leben zu können ist nicht ganz einfach. Ich verstehe jeden Kollegen, der Angebote schaffen will, die laufen, für die es eine Nachfrage gibt. Für englisches Theater gibt es eine solche Nachfrage. Leider beachten die Kita-Kollegen oft nicht, dass das englische Theater für Grundschüler sich wesentlich von denen des deutschsprachigen Theaters für Kindergartenkinder unterscheidet. Grundschüler, die ein Stück in einer für Sie fremden Sprache sehen, brauchen oftmals andere Inhalte und immer eine andere dramatische Umsetzung. Eine Liste mit den 20 wichtigen Vokabeln ist nicht genug. Auch hier wird den Prinzipien des modernen Englischunterrichts kaum Rechnung getragen.

 

Wie viele Spieler sind gleichzeitig auf der Bühne?

 

Große Theatertruppen sind toll (abgesehen davon, dass man auch mehr Leute bezahlen muss). Sind viele Spieler beteiligt, bringt das oft Schwung in die Inszenierung, weil immer mal einer schnell von rechts oder links auftreten kann. Leider sind Inszenierungen mit mehreren Schauspielern oft sehr festgelegt und lassen wenig Raum, auf das Publikum einzugehen. Man spielt dann sehr mit dem Partner und das Ganze wird filmischer. Einzelspieler hingegen sind fast darauf angewiesen, das Publikum einzubeziehen. Ihre Stücke sind oft weniger raffiniert, dafür aber interaktiver und direkter.

 

Welches Theater ist nun das beste für Sie und Ihre Schüler?

 

Seien Sie streng. Sortieren Sie aus. Wenn Sie die 5 Fragen beantwortet haben, haben Sie es höchstens noch mit einer Handvoll Theater zu tun, die für Ihre Schule infrage kommen. Jetzt können Sie auch einfach nach Sympathie entscheiden. Wen möchten Sie kennenlernen? Wen wollen Sie gern in Ihre Schule einladen? Wenn Sie sich jemanden ausgeguckt haben, machen Sie es einfach. Laden Sie ein englisches Theater an Ihre Schule ein. Ein gutes Englisch-Erlebnis für Ihre Schüler wird es jetzt auf jeden Fall.

 

 

 

Wenn Sie diese Seite hilfreich fanden und mein aktuelles Repertoire oder das kostenlose Unterrichtsmaterial kennenlernen wollen, lesen Sie einfach hier weiter: Repertoire.

Web Statistics